Pressemeldung vom 13.10.2017

Pressemeldung vom 13.10.2017
© IHK

Die 7. Lange Nacht der Industrie war ein voller Erfolg: In Krefeld besuchten 500 Interessierte elf Unternehmen. Die jungen und älteren Menschen knüpften Kontakte zu den Firmen in ihrer Umgebung und erfuhren Wissenswertes über Arbeitsprozesse und Produkte. Mit insgesamt rund 3.500 Besuchern an Rhein und Ruhr, davon rund 1.600 am Mittleren Niederrhein, hat die Veranstaltung die Erwartungen der Organisatoren übertroffen. Sämtliche angebotenen Bustouren in Krefeld, im Kreis Viersen, in Mönchengladbach und im Rhein-Kreis Neuss waren ausgebucht.
„Die Lange Nacht der Industrie ist eine ideale Gelegenheit für die Unternehmen, sich der Öffentlichkeit vorzustellen und den Dialog mit den Bürgern zu suchen“, erklärte Detlev G. Moritz, Sprecher der Initiative „Zukunft durch Industrie – Krefeld“ und Geschäftsführer der GEMO G. Moritz GmbH & Co. KG. Jürgen Steinmetz, Hauptgeschäftsführer der IHK Mittlerer Niederrhein, ergänzte: „Immer öfter stoßen industrielle Anliegen auf Skepsis. Daher ist es wichtig, die Bedürfnisse der Wirtschaft zu erklären und für Verständnis zu werben.“
In Krefeld haben die ANDRITZ Küsters GmbH, die ATR Industrie-Elektronik GmbH, die Baumer hhs GmbH, die Cargill Deutschland GmbH, die DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH – Werk Krefeld, die Derda Verpackung & Logistik GmbH, die EGK Entsorgungsgesellschaft Krefeld GmbH & Co. KG, die GEMO G. Moritz GmbH & Co. KG, die Henkel AG & Co. KGaA; Standort Krefeld, die Outokumpu Nirosta GmbH und die Siemens AG mitgemacht.

Mitgetragen wird die Lange Nacht der Industrie Rhein-Ruhr von den fünf Industrie- und Handelskammern und den Unternehmerverbänden im Regierungsbezirk Düsseldorf sowie von den Industriegewerkschaften. Die Schirmherrschaft hat Armin Laschet, Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, übernommen.