Unsere Positionen

1. Infrastruktur ausbauen und Flächen bereitstellen!
Um Engpässe  zu vermeiden, benötigen wir Investitionsmittel für den Ausbau von Verkehrswegen sowie für den bedarfsgerechten Ausbau des Hafens. Marktfähige Gewerbe- und Industrieflächen müssen in ausreichendem Umfang für Expansionen zur Verfügung stehen.

2. Energiewende effizient und EU- Richtlinien maßvoll umsetzen!
Wir benötigen eine saubere, sichere und wettbewerbsfähige Energieversorgung. Dafür müssen die Energieinfrastruktur ausgebaut und Belastungen für die Unternehmen begrenzt werden.
Wir benötigen eine maßvolle Umsetzung von EU-Richtlinien für saubere, sichere und wettbewerbsfähige Umweltstandards.
Versorgungssicherheit und international wettbewerbsfähige Energiepreise entscheiden mit, ob sich der Industriestandort zukünftig innovativ weiterentwickeln kann.

3. Planungs- und Genehmigungsverfahren beschleunigen!
Wir benötigen einen reduzierten Erfüllungsaufwand in sämtlichen Regelungsbereichen durch einen spürbaren Bürokratieabbau bei  Planungs- und Genehmigungsprozessen.
Es muss für die Akzeptanz von Großprojekten und neue Technologien in Krefeld unter Beteiligung der Bürger geworben werden.

4.    Fachkräfte sichern und in Bildungsqualität investieren!
Wir benötigen bessere Bildung und Erwerbsbeteiligung, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, eine engagierte Unterstützung der Jugendlichen beim Übergang von der Schule in den Beruf, sowie qualifizierte und bedarfsorientierte Zuwanderung. Ebenso benötigen wir mehr Investitionen in die Qualitätssicherung der Lehre von Schulen und Hochschulen, insbesondere in den naturwissenschaftlich-technischen Fächern.

5.    Verlässliche Rahmenbedingungen!
Wir benötigen beständige politische Rahmenbedingungen um Investitionen zu sichern und auch künftig zu tätigen. Politische Entscheidungen müssen von einer breiten Mehrheit auch über einen längeren Zeitraum getragen werden.
Die Industrie begrüßt und benötigt klare und verlässliche Leitplanken auch bei rechtlichen Regelungen und Genehmigungsverfahren, die auch den Sektor Sicherheit betreffen. Allerdings darf dies nicht zu übersteigerten bürokratischen Hindernissen bei Planungs- und Genehmigungsprozessen führen. Die Politik und Verwaltung müssen im Regionalplan und in den Bebauungsplänen Rücksicht auf Achtungsabstände von bestehenden Industriebetrieben zur Wohnbebauung nehmen und sollten genug Spielraum für weitere industrielle Entwicklung lassen.

Unser Bekenntnis zu Krefeld

  • mit einem offenen Dialog bei Bürgern ein Bewusstsein für den Nutzen und den Wert der Industrie schaffen
  •  hierbei Anregungen und Bedürfnisse der Bevölkerung berücksichtigen,
  • die Produktionsunternehmen und deren Ziele transparent machen,
  • bei jungen Menschen und Multiplikatoren das Interesse an naturwissenschaftlich-technischen Zusammenhängen mit ihrer Bedeutung für Ökonomie und Ökologie wecken,
  • sich für eine nachhaltige Standort-, Verkehrs- und Flächenpolitik in Krefeld einbringen.